Mittwoch, 15. Juni 2022

Kamari auf Santorin: Zu den Wurzeln des Ortsnamens

Kamari ist der älteste Badeort auf Santorin. Man kann hier einen wunderschönen Urlaub verbringen. Aber woher stammt der Name? Davon möchte ich Euch heute berichten.

In der Antike lag oberhalb des heutigen Kamari der Ort Alt-Thira. Heute noch kann man auf dem Berg Mesa Vouno die Ruinen besichtigen.

Kellergewölbe am Strand von Kamari
Kellergewölbe am Strand von Kamari

Unterhalb lag in der Antike der Hafen von Alt-Thira. Der Name dieser Siedlung hieß Oia. Mit dem heutigen Oia auf der anderen Seite der Insel hat das nichts zu tun. Der größte Teil des antiken Hafens ist im Meer versunken.

Am Ende der Antike wurde Alt-Thira als Wohnsiedlung aufgegeben. Auch Oia wurde nicht mehr genutzt. Noch vorhandene Gebäude verfielen.

Was blieb, waren aber Reste einiger Kellergewölbe aus dieser Zeit. Deren Bögen waren sichtbar. Und ein gebogenes Gewölbedach haben die Menschen als "Kamara" bezeichnet. 

Der heutige Ort Kamari ist relativ jung. Bis Anfang der 1950er Jahre war hier noch nichts. Im Jahr 1956 wurde Santorin von einem großen Erdbeben erschüttert. Das Dorf Mesa wurde zerstört. Die Menschen bauten ihre Häuser dort nicht wieder auf, sie zogen von der Inselmitte an das Meer. So entstand Kamari. 

Der Name dieses Ortes soll auf die Gewölbe mit Bögen aus der Zeit der Antike zurück gehen. Ihr könnt sie direkt vom Strand aus sehen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen