Montag, 9. Mai 2022

Santorin: Neuer Ansatz bei der Datierung der großen Eruption

Das Santorin-Archipel

Vor einigen Jahren wurde an der Caldera von Santorin ein verkohlter Olivenbaum entdeckt. Eine C-14 Untersuchung führte zu einer Datierung auf 1627 v.Chr. In diesem Jahr muss er verkohlt und durch Bims bedeckt worden sein. Daher gingen Forscher davon aus, dass die Eruption auf dieses Jahr datiert werden könnte.

Eine neue Untersuchung von Charlotte Pearson ist dem genauen Zeitpunkt der großen Eruption von Santorin auf die Spur gekommen. Sie hat dendrochronologische Untersuchungen durchgeführt. Eine Untersuchung des Datenmaterials ergab, dass die Eruption 1627 v.Chr. nicht Santorin betraf, sondern den Aniakchak in Alaska.

Die von Charlotte Pearson ausgewerteten Daten ergeben drei Zeiträume, die für die Eruption von Santorin in Betracht kommen: 1611 v.Chr., 1562–1555 v.Chr. und 1538 v.Chr.

Über diese Untersuchung berichtet antikewelt.de.


Sonntag, 8. Mai 2022

Athen, Wiege der Demokratie

Die Regierungsform der Demokratie ist in Athen entstanden. Bei meinem Wahlaufruf zur letzten Bundestagswahl habe ich nicht ohne Grund ein Bild des Pnyx verwendet. Unter anderem dort fanden in der Antike die Volksversammlungen statt, auf denen über alles Wichtige entschieden wurde.

Wenn Du mal in Athen bist, dann geh hin. Der Pnyx liegt gegenüber der Akropolis, dort ist heute ein öffentlicher Park. Man kann da nicht nur ohne Eintritt hin. Vom Pnyx aus hat man einen tollen Blick über Athen. 



Samstag, 7. Mai 2022

Santorin: Alles dreht sich um die Liebe

Im März hat Klaus Böting in der Griechenland Zeitung einen Artikel über Santorin veröffentlicht. Alles dreht sich um die Liebe, so lautet die Überschrift. Insgesamt 9 Romane empfiehlt Klaus Böting als Unterhaltungslektüre, die (überwiegend) auf Santorin spielt. Wer also Urlaubslektüre sucht, sollte auf den obigen Link klicken und gucken, was einen anspricht. Da ist eigentlich für jeden Geschmack ein toller Roman mit dabei.

Und nein: Ich schreibe hier nicht einfach die von Klaus Böting zusammengestellte Liste ab. Das wäre nicht nur unhöflich ihm gegenüber. Euch entginge dann, was er zu den einzelnen Büchern schreibt. Dieser Blogbeitrag soll nur ein Hinweis sein.

Klage einer Autovermietung - Abweisung wegen Unbestimmtheit der Abtretung

Nach einem Verkehrsunfall hat der Geschädigte sich einen Mietwagen genommen. Für 24 Tage berechnete die Autovermietung 3.144,25 Euro. Sie hat sich vom Geschädigten eine Abtretung unterzeichnen lassen und mit der einstandspflichtigen Versicherung direkt abgerechnet.

Die Versicherung hat 2.032,89 Euro bezahlt, bezüglich des Rests hat die Autovermietung Klage erhoben. Diese ist am 28.11.2019 vom Amtsgericht Mayen (Aktenzeichen 2d C 414/19) durch Urteil entschieden worden. Das Gericht hat die Klage abgewiesen.

Bei seiner Entscheidung hat es sich die Abtretungserklärung genau angeschaut. Denn eine Forderung kann eigentlich nur der Geschädigte selbst stellen. Zwar kann er seine Forderung abtreten. Das muss dann aber auch ganz konkret erfolgen. 

Im Formular zur Abtretung gab es einmal ein Feld, in das die Höhe der Forderung eingetragen werden konnte. Und in einem weiteren Feld wäre die Rechnungsnummer einzutragen gewesen. Diese Felder waren aber leer. Rechtlich bedeutete das: Die Abtretung war unbestimmt. 

In Heft 4/2022 der Zeitschrift Straßenverkehrsrecht (SVR) stelle ich diese Entscheidung vor und bespreche deren Bedeutung für die Praxis. 


Mittwoch, 27. April 2022

Gerhard Schröder sanktionieren?

Jetzt wird diskutiert, ob der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder wegen seiner Putin-Nähe sanktioniert werden soll. Die SPD-Vorsitzende Esken meint gar, dass Gerhard Schröder aus der Partei austreten solle.

Beides finde ich lächerlich. Klar ist, dass wir einen Preis für Schröders Politik zahlen müssen. Was ich von der SPD in Bezug auf Gerhard Schröder vernehme, hat was von "rette sich wer kann." Die Sozialdemokraten drücken sich davor, die von ihnen gestaltete Politik seit 1998 ehrlich aufzuarbeiten. 

Schröders früherer Kofferträger Steinmeier sitzt heute im Bundespräsidialamt. Der tut so, als würde im Hinblick auf seine Russland-Politik ein "ich habe mich geirrt" ausreichen. In den unteren Etagen der SPD geht es mit der Nähe zu Putin und seiner Politik weiter, z.B. im Fall Schwesig.

Die Sozialdemokraten haben auf allen Ebenen eine Affinität zum russischen Präsidenten und der von ihm betriebenen Politik. Viele entpuppen sich als seine willigen (und teils gut bezahlten) Helfer. Und weshalb Olaf Scholz zaudert, der Ukraine die benötigte militärische Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, ist mir vollends unklar. 

Einen blutigen Preis für das Agieren dieser Sozialdemokraten zahlen die Menschen in der Ukraine.

Vor diesem Hintergrund halte ich es für Unsinn, die Diskussion nur auf die Person des Ex-Kanzlers Schröder zu fokussieren. Die Diskussion muss sich um die SPD und ihre politischen Eliten drehen. Dass ein Sozialdemokrat im Augenblick deutscher Bundeskanzler ist, dürfte aber ein Garant dafür sein, dass die SPD diese Debatte um jeden Preis vermeiden wird.

Dienstag, 29. März 2022

AirBNB in Paris: Ferienwohnungsvermieter muss über 200.000 Euro zahlen

Momentan geht ein Gerichtsurteil zu AirBNB durch die Medien. Ein Mann wurde zur Zahlung von 221.000 Euro verurteilt. Es ging um eine Wohnung in Paris.

Athen: In diesem Haus hatte ich eine AirBNB Wohnung 
Die Summe klingt spektakulär. Aber man muss sehr auf die Feinheiten achten: das war eine Mietwohnung. Die Untervermietung war nicht erlaubt. Daher muss der Mieter/AirBNB-Vermieter seine Mieteinnahmen komplett an den Vermieter abführen. Zuzüglich ausstehender Miete und Ersatz für entstandene Schäden gibt das den ausgeurteilten Betrag.

Ich selbst habe in Athen des Öfteren über AirBNB eine Wohnung genommen. AirBNB & Co. sind dort ein kontrovers diskutiertes Thema. Viele Griechen haben sich in zentraler Lage eine Wohnung gekauft und vermieten die. Damit kann man die Wohnungen finanzieren und sich zudem auch ein Einkommen sichern. 

Ich habe selbst schon mehrmals so eine Wohnung in Athen gehabt und aus meiner Sicht als Tourist ist das besser als ein Hotel.

Allerdings sehe ich auch die negativen Seiten. Diese Wohnungen fallen für den normalen Mietmarkt weg. Zudem verändert sich die Bevölkerungsstruktur. Zudem zieht eine übergroße Anzahl an touristischen Wohnungsnutzern auch Kriminalität an. Wenn in einem Wohnkomplex kaum mehr ‚richtige‘ Mieter wohnen, sind Einbrüche und Überfälle leichter möglich.

Das Thema AirBNB hat viele Aspekte. Man kann Eigentümern meiner Meinung nach nicht generell verbieten, ihre Wohnungen an andere zu überlassen. Aber sowas kann eine Hausgemeinschaft stören, und es hat eben auch andere negative Auswirkungen.

Montag, 28. März 2022

Benzinpreis: Dummenfang mit der Energiepreispauschale

Die Kraftstoffpreise sind hoch. Erst denkt der Wirtschaftsminister über eine Subvention an der Tankstelle nach. Der SPD ist das nicht "sozial gerecht" genug und sie will eine einkommensabhängiges Mobilitätsgeld auszahlen. Beide Konzepte sind vom Tisch.
Dafür kommt jetzt der Knaller in Tüten: Eine Energiepauschale in Höhe von 300 Euro soll ausgezahlt werden. Nicht direkt, sondern über das Gehalt. Das führt dazu, dass der größte Teil dieses Geldes über Steuern und Sozialabgaben in andere Taschen fließt als in die Taschen der mit den aktuellen Energiepreisen belasteten Bürger. Eine Menge dieses Geldes fließt über die Einkommenssteuer zurück an den Staat.
Ein Satiriker, der sich so etwas ausgedacht hätte, wäre beim Publikum durchgefallen. Zu durchsichtig wäre der Dummenfang wenn man 300 Euro gibt und den größten Teil gleich wieder einkassiert. Leider sticht die Ampelkoalition die Phantasie jedes Satirikers aus.