Montag, 13. Juni 2022

Pylos und der Kollaps der bronzezeitlichen Kultur

Im Westen der Peleponnes liegt Pylos. Vor seiner Küste wurden nicht nur zwei bedeutende Seeschlachten ausgetragen. In mykenischer Zeit war Pylos ein bedeutender Ort. Der Palast des Nestor weist Pylos als Machzentrum aus. Hier sind bedeutende Funde gemacht worden, Siegelabdrücke und auch Siegel sind ebenfalls Hinweise auf die einstige Bedeutung des Ortes.

Weshalb die minoische Kultur auch in Pylos untergegangen ist, gilt bis heute als offene Frage. Nick Barksdale spricht mit Theo Nash über Pylos und de Kollaps der bronzezeitlichen Kultur. 

Das Interview ist wie Nicks gesamtes Programm auf Englisch. Für meine überwiegend deutschsprachigen Leser fasse ich es zusammen.


Nash schließt Erdbeben als Ursache des Untergangs aus. Er hält Klimaveränderungen und damit verbunden Ernteausfälle für eine Erklärung. In diesem Zusammenhang spricht er die Seevölker an, die mit Überfällen und Raubzügen im östlichen Mittelmeerraum in die Geschichte eingegangen sind. In dem Zusammenhang übt Nash aber Quellenkritik. Berichte über große Siege des Pharaos Rames II könnten mehr Propaganda sein als wahrheitsgetreue Wiedergaben von etwas, das tatsächlich geschehen ist. Aber aus den Quellen kann jedenfalls nicht geschlossen werden, dass diese Seevölker auch für den Kollaps der minoischen Kultur verantwortlich waren.

Um 1500 v.Chr., so Nash, ließe sich aber feststellen, dass der gesamte östliche Mittelmeerraum destabilisiert wurde. Er zieht eine Parallele zum Untergang des (west-)römischen Reiches. Für dessen Ende gab es keine singuläre Erklärung, hier spielten viele Faktoren eine Rolle.

Leider trägt Nash dann vor, dass die Dorische Wanderung eine Rolle gespielt haben könnte. Die fand um 1200 v.Chr. statt. Der Untergang der minoischen Kultur war deutlich früher. Nash bezweifelt die Dorische Wanderung aus anderem Grund als die Ursache: Wenn dorische Einwanderer kommen, um für sich ein neues Leben zu suchen, dann macht es keinen Sinn, wenn sie am Ziel ihrer Wanderung alles niederbrennen.

Fakt ist, dass Pylos von jemandem zerstört wurde. Von wem, ist bis heute nicht geklärt. Nash bietet für den Kollaps der bronzezeitlichen Kultur in Griechenland auch keine Erklärung. Ich finde, dass man sich dieses Interview aber sehr gut anhören kann. Daher weise ich Euch darauf hin.

Eine Bitte zum Schluss: Sollte mir beim Übersetzen ein Fehler passiert sein, seht es mir bitte nach. Über einen freundlichen Hinweis würde ich mich aber sehr freuen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen