Mittwoch, 1. Juni 2022

Griechische Häfen: Eine Chance auch für Bayern?

Luftbild: Hafenanlagen bei Athen
Hafenanlagen bei Athen
Eine Bayerische Politdelegation befindet sich derzeit für politische Gespräche in Griechenland. Angeführt wird sie vom Ministerpräsidenten Markus Söder. Gesprochen wurde unter anderem auch über das Thema erneuerbare Energien. In Alexandropolis wird derzeit ein Terminal für Flüssiggas gebaut. Die Bayern sehen, dass von Ihnen aus das Mittelmeer näher ist als die deutsche Nordseeküste. Für Griechenland steckt im Ausbau der Häfen eine große Wachstumschance. 

Ist Flüssiggas wirklich eine erneuerbare Energie? Oder ist das lediglich ein gerne verwendeter Begriff, um sich einen ökologischen Anschein zu geben? Das lasse ich jetzt mal dahingestellt sein. 

Für die südosteuropäischen Länder ohne eigenen Zugang zum Meer sehe ich in der Zusammenarbeit mit Griechenland jedenfalls sehr viel Potential.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen