Freitag, 3. Juni 2022

Mehr Nachfrage bei AirBNB für Griechenland

Die griechische Tageszeitung Kathimerini berichtet heute, dass AirBNB eine Steigerung der Nachfrage von 237% für kurzfristig vermietete Wohnungen im Vergleich zum Vorjahr meldet. 

Wohnung in der Drakou (Athen), die ich 2015 über AirBNB gemietet hatte
AirBNB Wohnung in der Drakou (Athen)
Bisher habe ich selbst in Athen viermal über AirBNB  eine Wohnung genommen. Dreimal (zwei waren längere Aufenthalte) waren das echt tolle Unterkünfte. Einmal war nicht wiederholungswürdig. Ich musste aber erkennen, dass ich die Bewertungen der Besucher nicht sorgfältig gelesen hatte. Sonst hätte ich diese Wohnung nicht genommen. Aber so lernt man dazu, und der Fehlgriff war auch nur für eine Nacht. Das aber nur am Rande.

Was ich vor allem aus diesen jüngsten Zahlen herauslese: Der Anstieg der Nachfrage bedeutet, dass der Tourismus sich nach den Rückschlägen durch Corona erholt. Unterkünfte über AirBNB werden überwiegend von Individualtouristen gebucht.

Für Anbieter ist es nicht unproblematisch, einfach so über AirBNB an Touristen zu vermieten. So hat ein Gericht in Paris einen Anbieter dazu verurteilt, über 200.000 Euro zu zahlen. Er hatte eine Mietwohnung unerlaubt untervermietet. Seine Mieteinnahmen musste er komplett an seinen eigenen Vermieter abführen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen