Freitag, 13. Januar 2023

Der Jaguar Tempel in Lamanai

In Mittelamerika gibt es viele archäologische Stätten der Maya. Die vermutlich bekanntesten sind in Belize und Mexiko. Heute nehme ich Euch mit nach Lamanai in Belize und stelle Euch einen ganz besonderen Tempel vor.

Der Jaguar Tempel in Lamanai - Foto von Roland Richter aus Wiesbaden - Rolands History Blog: www.roland-richter.de
Der Jaguar Tempel in Lamanai

Offiziell heißt er "Lamanai-Struktur N10-9". An seiner Fassade sehen wir Jaguar-Köpfe ohne feste Form. Diese geben ihm den heutigen Namen: Auf Spanisch lautet er Templo de las Máscaras de Jaguar, auf Deutsch Jaguar-Tempel. Da der Tempel in Form einer Pyramide errichtet ist, spricht man auch von der Jaguar-Pyramide.

Die Ruinen der Pyramiden am New River sind sehr gut erhalten. Wie auch der Mask Temple und der High Temple beeindruckt der Jaguar Tempel den Besucher, der vor ihm steht.

Heute ist die Jaguar-Pyramide etwa 20 m hoch. Sie besteht aus neun Ebenen. Auf der Nordseite führen breite Treppen aus Basalt hinauf. An deren Seiten sind die Jaguar-Köpfe, die dem Tempel heute seinen Namen geben.

Der Bau ist in der Zeit zwischen 500 und 550 nach Christus errichtet wurden. Danach gab es verschiedene Umbauten und Erweiterungen. Ursprünglich bestand der Tempel aus der unteren Terrasse direkt vor den Masken. Der Rest des Gebäudes stand symbolisch für den heiligen Berg. Während des 8. Jahrhunderts haben die Maya dann eine zusätzliche pyramidenförmige Struktur mit abgerundeten Ecken an der Vorderseite hinzugefügt. Diese zusätzliche Fassade schaffte eine zweite Terrasse, die drei Viertel des Wegs hinauf führte. Oben entstand ein zweiter Tempel.

Eine Besonderheit ist, dass an der Spitze keine Tempelkammer ist, wie wir sie von anderen Pyramiden der Maya kennen. Das ist auch bei anderen Pyramiden in Lamanai so.

Lamanai in Belize: stilisierte Jaguar Masken an der Pyramide - Foto von Roland Richter - www.roland-richter.de
stilisierte Jaguar Masken an der Pyramide
Die Jaguar-Masken der Struktur N10-9 sind aus bearbeiteten Steinen geformt, nicht aus Stuckputz. Geschickt haben die Bauherren die Steine so angeordnet, dass ein stilisiertes Bild eines Jaguarkopfs entstand. Die Lücken, die für Augen, Nasenlöcher, Wangen und Ohren gelassen wurden, hatten auch einen sehr praktischen Aspekt. In ihnen konnten die Gläubigen Opfergaben für den Jaguargott hinterlassen, dem der Tempel geweiht war.

Ausgrabungsarbeiten am Jaguar-Tempel brachten interessante Ergebnisse mit sich. Der Tempel mit den umgebenden Bauten lag im südlichen Teil von Lamanai. Ursprünglich bestand der Komplex aus zwei Plätzen, die von repräsentativen Gebäuden umgeben waren. Möglicherweise war das der Wohnsitz der Priester oder anderer bedeutender Persönlichkeiten. Es kann auch sein, dass hier eine Art Verwaltungszentrum war. Grabungen brachten Artefakte aus der frühklassischen Zeit (bis ca. 300 nach Christus) hervor, so eine Jademaske, Ohrstöpsel, ein Anhänger und über 500 Stücke aus Obsidian.

Von Hinweisen darauf, dass hier auch Menschenopfer vollzogen wurden, habe ich nichts gelesen. Ich halte das aber für möglich.

Am Ende der klassischen Periode (ca. 850 nach Christus) konzentrierte sich die Bevölkerung im südlichen Teil von Lamanai. Das soziale Leben drehte sich um den Jaguar-Tempel, der für die Menschen eine überragend wichtige Bedeutung gehabt haben muss. Wahrscheinlich wurde die Jaguar-Pyramide bis zur Ankunft der Spanier zu kultischen Zwecken genutzt. Danach ist sie aufgegeben worden.

Wenn Du mal Urlaub in der Region machst, dann schau Dir alte Städte der Maya an. Lamanai ist unbedingt einen Besuch wert. Mach einen Walk durch die Ruinen, schau Dir den Mask Temple und den High Temple an – und vor allem den Jaguar Temple. Lamanai liegt am New River und ist ein Top Ziel für Reisen in Belize.

Mehr Bilder vom Tempel seht Ihr in einem kleinen Video, das ich auf YouTube veröffentlicht habe. Ich wünsche Euch viel Spaß damit.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen