Sonntag, 27. Oktober 2019

200.000 Sozialdemokraten ist die Zukunft der SPD scheißegal

Die SPD hat eine Mitgliederbefragung dazu durchgeführt, wer die Partei künftig führen soll. In der ersten Runde sah die Beteiligung der Genossen wie folgt aus: Von 425.630 stimmberechtigten Mitgliedern haben sich 226.775 Genossen an der Abstimmung beteiligt. Das ist eine Quote von 53,28%. Umgekehrt bedeutet dies: knapp 200.000 SPD-Mitgliedern scheint es egal zu sein, wer ihre Partei künftig führt. 

Meine Schlussfolgerung daraus: es ist eigentlich egal, wer gewinnt. Deutlicher lässt sich die Unlust der Sozialdemokraten an ihrer eigenen Zukunft gar nicht dokumentieren. Weshalb man diesen Leuten dann noch die Zukunft Deutschlands, eines Bundeslands oder einer Kommune anvertrauen sollte, weiß ich nicht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen