Donnerstag, 10. September 2015

ERGO, Allianz und die Lebensversicherung

Gestern noch habe ich über die Abenddämmerung für die klassische Lebensversicherung berichtet. Aufhänger war, dass die ERGO den Rückzug aus diesem Produktbereich angekündigt hat.

Schöne Abenddämmerung...
Auf Twitter hat die ERGO zur Frage Stellung genommen, weshalb ich als Kunde zu einer Versicherung gehen sollte. Dabei verweist sie auf ein eigenes Produkt, die ERGO Rente Garantie. Eine Rentenversicherung ist sicherlich eine gute Form der Altersvorsorge. Aber die klassische Kombination von Vermögensaufbau mit späterer Auszahlung des angesparten Betrages und Absicherung der Angehörigen, die man über die Lebensversicherung erreicht, ist das eben nicht. Kombiprodukten, die "alles" können, stehe ich aufgrund der damit verbundenen Kosten und Kalkulationsschwierigkeiten persönlich skeptisch gegenüber.

Aber die ERGO steht mit dem Rückzug von der klassischen Lebensversicherung nicht alleine da. So berichtet das Assekuranz Info-Portal, dass auch der Branchenprimus Allianz diesen Schritt geht, wenn auch nicht in der Radikalität und Konsequenz der ERGO. Dort will man die klassischen Lebensversicherungsprodukte nicht mehr aktiv anbieten, sondern nur noch auf ausdrücklichen Kundenwunsch verkaufen.

Man kann das sehen wie man will. Die Niedrigzinsphase macht die klassische Lebensversicherung mit einer attraktiven Garantieverzinsung unkalkulierbar. Rentenversicherungen und vor allem die betriebliche Altersvorsorge sind da wohl die Spielfelder der Zukunft. Aber auch dort müssen die Kapitalerträge am Markt erwirtschaftet werden. Und das ist nicht einfach, wenn ein Großteil der Finanzanlagen in kaum oder gar nicht verzinste Staatspapiere fließen muss. Insofern bleibe ich dabei, dass ich derzeit das Versicherungsprodukt Lebensversicherung in seiner Abenddämmerung sehe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen