Sonntag, 31. Mai 2015

Andrea Nahles verhohnt die arbeitenden Menschen

Ich möchte auf ein Interview aufmerksam machen, dass Andrea Nahles bei Spiegel Online gegeben hat. Sie beklagt darin unter anderem, dass die Grenzen zwischen Beruf und Familie/Freizeit mehr und mehr verschwimmen und dass es zu viele Leute mit Burn Out gebe.

Damit hat sie Recht. Was sie allerdings verschweigt ist eine der Ursachen. Will man sich beruflich gut behaupten, muss man sich sehr engagieren. Kommt es aufgrund des Engagements zu einer Gehaltserhöhung, wird das allermeiste von Steuern und Sozialabgaben wieder aufgefressen. So geraten Leute, die ihre Familie ernähren und ihr ein gutes Leben ermöglichen wollen, in die Situation, dass sie sich selbst immer mehr ausbeuten müssen. Sonst bleibt aufgrund der ganzen Abgaben an Staat und Sozialsysteme nichts mehr übrig.

Wenn Andrea Nahles es ernst meinen würde mit einer Politik, die die Menschen schon, würde sie an dieser Ursache ansetzen. Die Politik muss so gestaltet werden, dass Steuern und Sozialabgaben sinken. Dann bleibt mehr übrig, und die Menschen werden entspannter sein.

Ihr Statement empfinde ich als Hohn. Denn (unter anderem) ich muss ihre Politik bezahlen und die Folgen ausbaden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen