Donnerstag, 4. Dezember 2014

Sascha Lobo: Wider die Vermessung durch die Zahnbürste

Sascha Lobo ist als Blogger bekannt. Und er schreibt regelmäßig eine Kolumne bei Spiegel Online. Ich lese sie regelmäßig. Mir gefällt einiges nicht was er schreibt. Das ist meine Motivation, seine Kolumne zu lesen. Das aber nur am Rande.

Heute lese ich seinen Beitrag über die Bevormundung durch die Zahnbürste. Er geht auf das Thema Telematik ein, u.a. Telematik für Menschen durch eine Krankenversicherung.

Es gefällt mir nicht, was Sascha Lobo hier schreibt. Die Macht über die Daten entwickelt sich inmitten freier Gesellschaften zu einem Instrumentarium, Herrschaft über Menschen auszuüben. Lobo bringt das so knallhart nicht auf den Punkt, deutet aber eloquent genau in diese Richtung. Und mir gefällt sein Hinweis am Ende, dass er bei Versicherungen bezahlte Workshops und Vorträge abgehalten hat. Er weist auf mögliche (nicht auf bestehende, nur auf mögliche) Interessenkollisionen hin. Das ist Ehrlichkeit, die ich mir im Journalismus öfter wünsche. Diese zwei Gründe machen seinen Beitrag lesenswert. Auch wenn sein Inhalt nicht gefällt. Das kann er m.E. nämlich auch nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen