Sonntag, 3. August 2014

80 km/h über Limit: Auto weg, Gefängnis

Ein deutscher Autofahrer konnte sich offenbar nicht vorstellen, dass Verkehrssünden im Ausland härter geahndet werden als bei uns. Spiegel Online berichtet von einem Fall aus der Schweiz. Dort ist ein Mercedesfahrer mit über 200 Sachen auf der Autobahn erwischt worden. Es gilt ein Limit von 120 km/h.

Das hat zur Folge, dass sein Auto vom Staat eingezogen und verkauft wird. Dabei hat er die Chance es zurück zu kaufen. Und das ist teurer als alle unserer Bußgelder.

Die Härte ist aber, dass dem Raser jetzt zusätzlich Gefängnis droht. Das gibt es bei uns so nicht, da wäre nur der Führerschein weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen