Freitag, 6. Juni 2014

Es ist Fußball: Fahne am Auto und Autocorso - was man machen kann - und was man besser nicht tut

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien steht an. Ich möchte auf einen Beitrag auf NTV hinweisen, in dem der Verkehrsexperte Karl Walter Tipps dazu gibt, was mit dem Auto aus Fußball-Begeisterung auf den Straßen machen darf, und was nicht.


Die Straßenverkehrsordnung verbietet die Fähnchen an den Autos nicht. Umkehrschluss: grundsätzlich sind sie erlaubt.
Aber: man darf keine Anderen gefährden. Passiert das, muss man für die Folgen einstehen. Das kann teuer werden, also Obacht!

Bricht ein Fähnchen ab, verdeckt es dem Fahrer die Sicht oder führt es sonst wie zu einem Schaden, ist das mehr als nur ärgerlich. Insofern empfiehlt der Verkehrsexperte Karl Walter, beim Kauf unbedingt auf gute Qualität zu achten. Billigware kann eher zu Schäden führen, insbesondere weil die Halterungen nicht so gut sind. Und spätestens wenn dann der Schadensfreiheitsrabatt belastet wird, weil einem anderen die Fahne mit Stange das Auto zerkratzt hat, wird jeder Fußballfan das im eigenen Portemonnaie spüren.
Weitere Tipps vom Verkehrsexperten Walter:
  • Hände weg vom Innenspiegel: WM-Dekoration im Fahrerbereich ist tabu. Baumelnde Schals oder Wimpel lenken während der Fahrt ab und behindern die Sicht.
  • Aufkleber, Bespannungen oder Lackverzierungen dürfen das Kennzeichen nicht verdecken.
  • So genannte „Car-Bikinis“, Flaggen für Autospiegel, müssen den Blinker sowie die Sicht nach hinten freilassen. Ein Verstoß gilt als Ordnungswidrigkeit, der Sünder muss mit einem Bußgeld rechnen.
  • Wenn man sehr schnell fährt, können die Fähnchen durch den Fahrtwind abbrechen. Vor Fahrten - z.B. auf Autobahnen - sollte man sie abbauen.
Eine klare Warnung gab es von Karl Walter davor, in Autocorsos am Auto rumzuhängen und nicht auf den Sitzen zu bleiben. Das ist gefährlich. Und wenn dann etwas passiert und sich jemand schlimm verletzt, sind die finanziellen Folgen für ihn selbst auch gravierend. 

Dem kann ich nur zustimmen! Ich selbst hatte schon mal mit einem Fall zu tun, in dem jemand im Kofferraum saß und die Beine hinten aus dem Auto hängen ließ. Der Hintermann fuhr leicht auf. Was normalerweise nur zu etwas Blechschaden führen würde, hatte hier zwei zerquetschte Beine zur Folge. Leute, sowas muß wirklich nicht sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen