Samstag, 26. April 2014

Leseempfehlungen und meine Meinung zur Gier der Politik

Am Dienstag habe ich über Torsten Albig, die Pkw-Maut und ein Hals, der nie voll wird berichtet.

Heute möchte ich Euch mal einige aktuelle Leseempfehlungen zu diesen Themen mit auf den Weg geben:
Die Sache wird im Grunde genommen sehr klar, wenn man sich nur ansieht wie sich der Bundeshaushalt zusammensetzt. Im Prinzip ist genug Geld da, die Prioritäten werden nur von der Politik nicht so gesetzt, dass es der Erhaltung der vorhandenen Infrastruktur zugute kommt.

Mein Vorschlag an die Politik: lernt mit dem auszukommen, was ihr habt. Das muss jeder normale Mensch auch tun. 

Wenn Ihr mehr Geld wollt, braucht Ihr mehr Steuereinnahmen. Derzeit haben wir eine Arbeitslosenquote von 7,1% (März 2014, Abfragestand 26.04.2014). Schafft die Rahmenbedingungen, dass die runtergeht. Leute in Lohn und Brot zahlen Steuern. Den Bundeshaushalt würde das auch entlasten, weil man im Haushalt für Arbeit und Soziales nicht mehr so viel Geld bräuchte. 

Schafft Ihr das nicht, liebe Politiker - dann seht doch bitte davon ab, denjenigen noch mehr in die Tasche zu greifen, die einen Job haben und die ihre Steuern zahlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen