Freitag, 25. Oktober 2013

Der Arzt und die Einstellung

Gestern habe ich vom Fall eines Arztes berichtet, der sich in einem jahrelangen Strafverfahren befand. Heute berichtet die WELT, dass das Verfahren gegen Auflage einer Zahlung von 150.000 € nach § 153a StPO eingestellt wird.

Ein weiteres mir bislang nicht bekanntes Detail ist dem Bericht der Welt ebenfalls zu entnehmen: Die Anzeige, wegen derer es zu dem Strafprozess wegen Betruges kam, stammt von einem Versicherer.

Ob die Sache für den Arzt dann mit Zahlung dieser Auflage wirklich erledigt ist, da habe ich meine Zweifel. Das eine ist das Strafverfahren, das wird erledigt sein. Aber eine Anzeige wegen Betrug bedeutet, das jemand der Meinung ist, einen Vermögensschaden erlitten zu haben. Das wird im Zweifel der Versicherer sein.

Und der Versicherer wird in einem zweiten Schritt losgehen und versuchen, den ihm entstandenen Schaden bei demjenigen geltend zu machen, den er für verantwortlich hält. Ob das der Arzt, dessen Klinikum oder eine andere Stelle ist, kann ich den öffentlich zugänglichen Informationen nicht entnehmen.

Meine Prognose: beendet wird die Angelegenheit wohl nicht sein. Vielleicht erfahren wir in Zukunft noch mehr. Die Rechtsfragen, welche die am Strafprozess beteiligten Juristen sich offenbar zu klären scheuten, werden dann wohl beantwortet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen