Sonntag, 8. September 2013

Wut über Deine Werkstatt? Zerstöre Dein Auto!

Die Stadt Qingdao in China ist nicht nur für ihr gutes Bier bekannt. Der jüngste Aufmerksamkeitserreger ist "Herr Wang".

Herr Wang, über den ich weiter nichts weiß, ist ein in seinem Land wirtschaftlich äußerst erfolgreicher Mann. Er verdient viel Geld und möchte das auch zeigen. Also kauft der Mann sich ein schönes Luxusauto von Maserati.

Da scheint es aber Produktionsfehler gegeben zu haben, die der örtliche Händler nicht zur Zufriedenheit von Herrn Wang hat beseitigen können. Das hat Herrn Wang so erzürnt, dass er sein Auto öffentlichkeitswirksam zerstört hat. Stilgerecht tat er das nicht selbst, sondern ließ es durch Angestellte erledigen.

Was steht dahinter? Herr Wang erwartet offenbar eine gute Leistung für eine Ware, für die er sehr viel Geld bezahlt hat. Bekommt er die nicht, wäre das bei irgendwelchem Billigramsch hinnehmbar. Nicht aber bei einem Qualitätsprodukt. Und Maserati steht für Qualität. Und damit hat er Recht!

Qualität zeigt sich eigentlich gerade dann, wenn wirklich mal etwas nicht funktioniert. Dass Maserati es geschafft hat, einen Kunden zu so einer Frustaktion zu motivieren, nehmen die hoffentlich als Gelegenheit wahr zu lernen, das hinter der Aktion stehende Grundproblem zu beseitigen. Oder sie verkaufen ihre Autos deutlich billiger. Dann müssen die Kunden damit leben, dass auch mal ein Montagsauto dabei ist.

Was halte ich nun von Herrn Wang? Ganz ehrlich: mit dem Mann würde ich gerne einmal ein Bier trinken. Und es wäre mir eine Ehre, ihn dazu einladen zu dürfen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten