Freitag, 6. September 2013

Sollten alte Leute noch Auto fahren?

Im Juni wurde von einem Unfall in Bad Sassendorf berichtet. Dort erlitt eine 81 Jahre alte Autofahrerin einen Schwächeanfall. Sie verunfallte mit ihrem Pkw, der einen erheblichen Sachschaden erlitt. Selbst musste sie von Rettungskräften aus dem Auto befreit werden.

Eigentlich warte ich darauf, dass sich jetzt irgend ein Politiker der dritten Reihe mit bedeutungsschwangeren Worten meldet, und für Senioren Einschränkungen bei der Fahrerlaubnis fordert. Wobei dieser Fall dafür eher ungeeignet sein dürfte, denn ein Schwächeanfall kann jedem passieren. Auch jemandem, der eigentlich fit ist. Aber das sind Tatsachen, die eine vorgefertigte Meinung allzuoft nicht zu beeinflussen vermögen. Jedenfalls nicht in der Politik.

Nach meinen persönlichen Beobachtungen sind sehr alte Autofahrer eigentlich die unproblematischte Gruppe. Sie fahren meist sehr vorsichtig, nur relativ wenig und auf bekannten Strecken. Die mir bekannt gewordenen Unfälle haben meist nur geringen Sachschaden zur Folge. Sowas wie hier ist eher die Ausnahme. Eine wirkliche Gefahr für die Allgemeinheit stellt diese Fahrergruppe nicht dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen