Samstag, 14. September 2013

Rabattschlacht bei Neuwagen - ein Marketing-Gag?

Die Presse meldete, dass die Rabattschlacht um Autos ihren Höhepunkt erreiche (WELT). Schon im Januar schrieb der Focus, dass die beste Zeit für Neuwagenkäufer erst noch kommen würde. Auch berichtete die Berliner Zeitung berichtet, u.a. dass Volkswagen besonders aggressiv sei.

Aufmerksame Leser werden sich an Meldungen aus dem letzten Sommer erinnern. Zum beispiel berichtete die Welt über die Profite der Hersteller je gebautem Auto. Angegeben wurden da unter anderem folgende Zahlen:
  • Porsche: 16.826 €
  • BMW: 4.325 €
  • Audi: 4.242 €
  • Chrysler: 1.436 €
Dass die Unternehmen Gewinn machen möchten und müssen, ist klar. Aber die Zahlen bei BMW oder Audi zeigen, dass da doch recht viel Luft ist. Und die Rabatte sind nichts anderes als der Verzicht auf einen Teil des Gewinns.

Immer schön locker bleiben. Wer sich ohnehin einen Neuwagen zulegen wollte, der hat dazu jetzt eine gute Zeit. Aber wegen der Berichte um Rabattschlachten sollte sich niemand zu so einem Kauf verleiten lassen.

Letzten Endes steht hinter all diesen Berichten auch eine gute Leistung der jeweiligen Marketingabteilungen. Die Kunden sollen auch bei viel Geld, das sie ausgeben, das Gefühl haben, ein Schnäppchen zu machen. Das muss man auch sehen. Vielleicht ist das alles auch nur ein Marketinggag.