Mittwoch, 4. September 2013

Der ADAC, die trippsende Nachtigall...?

Am 30. August habe ich über den Werkstatt-Test des ADAC berichtet. Der Automobilclub sprach von "schockierenden Ergebnissen".

Jetzt lese ich in RP Online vom 04.09.2013, dass der ADAC in Kooperation mit der Versicherungskammer Bayern ein Werkstattnetz mit mehr als 1.000 angeschlossenen Werkstätten auf die Beine stellt.

Ist der Werkstatt-Test mit einer statistisch völlig unzureichenden Testgruppe da nur Vorgeplänkel gewesen? Sollten nicht dem ADAC-Netz angehörende Werkstätten schlecht gemacht werden, um dann mit dem eigenen Angebot um so besser da zu stehen?

Der ADAC hat ein eigenes Konzept mit derzeit vier Werkstattpartnern aufgesetzt. Da geht es um Haupt-/Abgasuntersuchung, Reifenwechsel (mit Wuchten/Einlagern), Sicherheitschecks, Klimaanlagenservice, Ölwechsel und Inspektion. Ein Teil des Spektrums war auch Thema im Werkstatt-Test.

Und da sollen jetzt 1000 Werkstätten zukommen? Da klingt mir der Test doch fast wie eine Marketing-Vorlage für die Einführung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der ADAC so komisch unterwegs ist und sich selber pusht. Aber etwas klingt es so. Jedenfalls war das eine Steilvorlage für den Blog Captain HUK, eine deutliche Meinung zum Thema zu formulieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen