Samstag, 24. August 2013

Überflüssige Versicherungen

Die Welt hat im April eine interessante Top-10 Liste der überflüssigsten Versicherungen gebracht.

Die Aussage zur Insassenunfallversicherung kann ich nachvollziehen. Verletzte Insassen haben heute immer einen Schadensersatzanspruch gegen die Haftpflichtversicherung des Autos, in dem sie saßen. Der Fahrer selbst ist da nicht geschützt, er muss sich gegen die Folgen einer Verletzung durch Unfall mit dem Auto schützen.

Die Insassenunfallversicherung ist hier das klassische Produkt. Erleidet man eine Verletzung, erhält man die in einer Gliedertaxe festgelegte Entschädigung ausbezahlt. Mehr aber nicht.

Besser und für den Kunden kostengünstiger ist eine Fahrerschutzversicherung. Hier bekommt man den tatsächlich entstandenen Schaden ersetzt, was besonders bei schlimmen Verletzungen wie z.B. einer Querschnittslähmung oder Pflegebedürftigkeit besser ist. Die Entschädigung der Insassenunfallversicherung ist hier nämlich schnell aufgebraucht.

Man muß aber aufpassen. Nicht alle Versicherungen bieten eine echte Fahrerschutzversicherung an. Manche eine unechte, die im Kern eine auf den Fahrer beschränkte Insassenunfallversicherung ist. Lassen Sie sich hier gut beraten und achten Sie darauf, daß Ihr Wunsch nach einer echten Fahrerschutzversicherung im Beratungsprotokoll ausdrücklich festgehalten ist. Verkauft Ihnen der Versicherungsvertreter oder Makler etwas anderes als sie wollten, muss er für den durch die Falschberatung entstandenen Schaden haften.