Sonntag, 25. August 2013

SPD und CDU liefern Linkspartei eine billige Steilvorlage

Ich habe vom Vorschlag von Politikern von CDU und SPD gehört, man möge das Flaschenpfand auf 50 Cent erhöhen. Begründung: Es wird immer noch zu viel weggeworfen. Und es gibt Leute, die sich durch das einsammeln was dazu verdienen - die sollen durch mehr Geld motiviert werden, auch städtische Parks sauberer zu halten.

Das fand ich schon sehr grenzwertig. In Wiesbaden liegt kein Pfandmüll in den Parks herum, aber in anderen Städten leben wohl größere Umweltferkel. Ist es zu viel, sollte die Verwaltung Mülleute vorhalten. Die kosten zwar Geld, aber sind ein Job von dem wir alle was haben. Nämlich eine sauberere Umgegend.

Dieser Vorschlag war eine billige Steilvorlage für die Linkspartei.


Die Linke will ja schon längst eine Mindestrente, die losgelöst von dem ist, was die Rentner während ihres Berufslebens durch eigene Beiträge zum Sozialstaat beigetragen haben. Dass das eine soziale Ungerechtigkeit für diejenigen ist, die selbst arbeiten und Beiträge zahlen, und dann weil die Nichtzahler später subventioniert werden Nachteile in Kauf nehmen müssen, interessiert die Linke nicht.

Aber der Propagandaschlag vom Flaschenpfandvorschlag zur Mindestrente ist schon gut gelungen. Danke an die Typen von SPD und CDU, die der Linken diese Steilvorlage gegeben haben!