Donnerstag, 15. August 2013

Autoglas: großer Betrugsfall im Raum Köln / Bonn / Rhein-Sieg-Kreis

Der Kölner Stadtanzeiger berichtete am 11.04.2013 von Hausdurchsuchungen in Zusammenhang mit einem großen Betrugsfall in Zusammenhang mit Autoglas.

Die Täter betrieben verschiedene Autoglas-Firmen. Ihre Kunden gewannen sie unter anderem dadurch, daß sie ihnen versprachen die vertragliche Selbstbeteiligung (in der Regel 150 €) nicht zahlen zu müssen. Bei der Abrechnung mit der Kaskoversicherung der Kunden wird dieser Rabatt dann in der Regel verschwiegen.

Durch Urteil vom 12.10.2012 (6 U 93/12) hatte das OLG Köln bereits festgestellt, daß so ein Vorgehen als Betrug gesehen werden kann. Diese Entscheidung erging in einem Zivilrechtsverfahren zwischen einer Versicherung und einem Autoglaser. Das Portal Autoglasmeister.de warnte die Branche, daß mit solchen Geschäftspraktiken Betrug begangen werde.

Ich greife jetzt noch mal den Sachverhalt auf. In einem anderen Beitrag habe ich bereits auf die strafrechtliche Relevanz solcher Sachverhalte hingewiesen. Am Wochenende beabsichtige ich, einige Hintergrundinfos zum Thema zu bringen.